7. DOC-team – Graduiertenkonferenz

An der 7. DOC-team-Graduiertenkonfernenz präsentieren DOC-team-Stipendiatinnen erste Ergebnisse ihrer Forschungstätigkeit.

24 September 2014, 14:00
Sitzungssaal der ÖAW, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2, 1010 Wien

PROGRAMM:

14.00 Uhr Anamarija Batista, Szilvia Kovacs, Carina Lesky
Im Tempo der Stadt: Künstlerische Praxis und ihre Reflexion des sich verändernden städtischen Raumes

Das Tempo der Stadt sei die Substanz, aus der sie sich immer neu bilde, bemerkte Ernst Bloch in den 1920er Jahren und meinte damit nicht nur die Geschwindigkeit des aufkommenden Verkehrs in den modernen Metropolen, sondern ebenso die »hektische Bautätigkeit, den raschen Wandel der Moden, die Flüchtigkeit zwischenmenschlicher Beziehungen«, wie Michael Bienert und Elke Linda Buchholz in »Die zwanziger Jahre in Berlin« schreiben (2013, S. 37). Neben Faszination und Fortschrittsoptimismus führte der rasante Wandel der Städte in moderne Metropolen auch zu Ängsten, Problemen und gesellschaftlichen Veränderungen. Ein Jahrhundert später ist der Diskurs um den städtischen Lebensraum aktueller denn je. Die zunehmende Urbanisierung eröffnet nicht nur Potentiale und Gestaltungsmöglichkeiten, sondern konfrontiert uns ebenso mit problematischen gesellschaftlichen Entwicklungen, wie der Minderung des sozialen Zusammenhalts und Orientierungslosigkeit, die als Folge von Großstadtanonymität und Strukturenwandel verstanden werden können.

In diesem Vortrag wollen wir künstlerische Praktiken betrachten, die Teil des sich immer neu bildenden Stoffes der Stadt werden, indem sie ins Tempo der Großstadt treten und dabei Themen und Problematiken des urbanen Lebensraums thematisieren. Im gesellschaftlichen Spannungsfeld des öffentlichen Raums spricht die künstlerische Praxis Themen und Problematiken an, welche die vielschichtigen Verflechtungen des städtischen Tempos bestimmen, tritt aber auch in Dialog mit den Bewohnern und stimuliert zur Interaktion mit der eigenen Umgebung. Welche Themen und Problematiken des städtischen Lebensraums werden von der künstlerischen Praxis adressiert und formuliert? Wie verhalten sich diese Themen zu Debatten und Diskussionen über den öffentlichen Raums?

Referenzliteratur:  Bienert, Michael und Buchholz, Elke Linda: Die zwanziger Jahre in Berlin. Ein Wegweiser durch die Stadt. Berlin, Berlin Story Verlag, 2013, p. 299.

Siehe auch…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s